Sport-Marketing

Sport-Marketing – ein schöner Begriff, weil Sport und Marketing zwei tolle Bereiche sind. Zugegeben, man muss sportlich und ein wenig affin auf Marketing sein. Aber wer ist das schon nicht? Wahrlich ein schöner Begriff, jedoch steckt hinter Sport-Marketing ein komplexes Konstrukt. Aber warum eigentlich? Die Antwort ist ganz einfach: Marketing im Sport hat spezifische Charaktereigenschaften:

  • Immer zwei Zielgruppen: Fans und Sponsoren (und weitere, sehr wichtige Stakeholder wie Medien, Athleten, etc.)
  • Die Emotionen spielen eine essentielle Rolle, die man einerseits positiv wie auch negativ beeinflussen kann
  • Die Marketing Planung im Sport kann man nicht langfristig auslegen – man muss auf Aktualitäten eingehen (z.B. Saisonverlauf)

Diese genannten Eigenschaften Indizieren, dass ein erfolgreiches Sport-Marketing sehr flexibel, dynamisch und zielorientiert betrieben sollte. Diese drei Attribute sind einfach zu schreiben und auszusprechen – jedoch ist die Umsetzung alles andere als einfach – korrekt oder? Daher ist es essentiell, die richtigen Fachkräfte mit an Board zu haben. Und hier sehen wir eine gewisse Herausforderungen. Die Sportclubs – ausgeschlossen sind die ganz grossen Vereine, mit einem Milliarden-Budget – können kein gesamtheitliches Team im Marketing stellen. Wer kann schon die Grafiker, der Online-Marketing-Spezialist, die PR-Fachfrau, der Eventkoordinator, der digitale Projektleiter und die Community Manager engagieren? Eben, sehr wenige. Abhilfe kann hier eine Sportagentur schaffen, die ein breites, individuelles und innovatives Sport-Marketing anbietet.

Im heutigen Zeitalter, dass sehr schnelllebig ist, ist die Partizipation an technologischen Trends unabdingbar. Mit einem Crowdfunding können ganz neue Möglichkeiten entstehen. Mit den Social-Media-Plattformen kann man direkt, aktiv und live in einen Dialog mit seinen Fans gehen. Oder man kann durch cross-mediale Kampagnen einen ganz neuen Approach angehen: First-Mover. Ja, man kann Trends setzen! Schauen wir in die Premier League nach England. Da werden Sponsoring-Möglichkeiten neu definiert. Und an diesen neuen Möglichkeiten kann jeder Verein, jeder Sportler, jedes Unternehmen partizipieren. Aber wie? Ganz einfach: Mutig, kreativ und immer zielorientiert handeln. Laufend seine Aktivitäten tracken, auswerten und Optimierungen vornehmen. Aus diesen Learnings kann man isch weiterbilden, ja man kommt weiter! Es ist nicht schlimm, wenn eine Kampagne mal seine Wirkung verfehlt. Im Sport kann man auch nicht immer gewinnen, aber man kann und sollte aus seinen Fehlern lernen – und wenn man das genau so macht, kommt man auch im Sport-Marketing weiter…

Willst du in deinem Sport-Marketing auch weiterkommen? Melde dich bei uns mit deinem Projekt, mit deiner Frage, etc. – wir sind deine treue, zuverlässige und innovative Sportagentur…